Pestalozzischule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Weihnachtliche Gedanken

Aktuelles

Die Weihnachtsfeier der Lehrer fand am 26.11.2018 statt. Die Lehrer hatten dafür im Musikraumein Büffet aufgebaut und vorbereitet. Während der Feier bei Kerzenschein und Glühwein sind folgende weihnachtlichen Gedanken entstanden. Unseren Lehrern fehlt es also nicht an Kreativität.

Nun sitzen wir am Weihnachtstische,
essen uns glücklich und rund.
Wir singen und reimen in alter Frische
und bleiben hoffentlich gesund.

Wir feiern heut‘ im Hier und Jetzt
und viele Plätze sind besetzt.
Und wenn wir alle artig warn,
dann feiern wir auch nächstes Jahr
Weihnachten.

Mein Kind ist da – kein Christuskind –
und eine Fee erfüllt mir geschwind,
weil ich so lange war so brav
mir meinen Wunsch: `ne Mütze Schlaf.

Wenn Kinderaugen wie Lichter brennen,
Väter auf dem Sofa pennen,
Mama in der Küche kocht,
ist es die Weihnachtszeit, die lacht.

Jubel, Trubel, Heiterkeit
oh, du fröhliche Weihnachtszeit

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit
wünscht jeder sich, dass es mal schneit.
Und jetzt liegt’s dann, vor der Arbeit, weiß
kommt lediglich: Na so ein Sch…!

Dieses Jahr wollen wir den Advent einfach mal genießen,
da wir es jedes Jahr beschließen.
Der Weihnachtsstress der kommt dieses Jahr einfach nicht dran.
Heute fangen wir schon mit dem Feiern an.

Weihnachtszeit, nun ist’s soweit.
Gestern war’n es noch 30 Grad
und wir lagen faul im Bad.
Heute zittern wir trotz dicker Socken
und bleiben in der Stube hocken.

Lichterkette, Weihnachtsglocke
wieder mal ist weg die Socke.
Haselnuss und Mandarine
gefressen hat sie die Maschine.

Wenn der Schnee vom Himmel fällt,
ist das Fest ganz nah.
Geschenke kosten ganz viel Geld
und das jedes Jahr.

Frau Poppe, Uta und Kollegen
empfangen nun bald weihnachtlichen Segen
und tanken dann Kraft für das kommende Jahr.
Das alles ist so wunderbar.

Advent, Advent –
nein, noch ist’s soweit nicht.
Das Lichtlein brennt –
doch Weihnachtsmann ist noch recht weit.

Jetzt beginnt die Weihnachtszeit
mit Glöckchenklang und Kerzenduft.
Die Kinderaugen blicken froh
und ein Lachen erfüllt Stadt und Luft.

Zu Hause hitnerm Ofen hockt
der Weihnachtsmann und bockt.
Geschenke sind noch nicht verpackt,
da er in langen warmen Wochen
am Strande seine Zeit verbracht.
Nun hurtig, hurtig, schnell dabei,
damit die Kinder haben allerlei.

Glühwein, Kekse, Schnee und Lichter
Weihachten kommt näher schon.
Am schönsten sind lächelnde Gesichter.
Sie sind der ganzen Mühe Lohn.

Hilfe, jetzt nur noch vier Wochen,
schaff‘ ich’s diesmal ohne Stress?
Schnell noch viel Goldfolie lochen.
Konfettiregen ist ganz kess.

Wenn das Weihnachtsfest sich zeigt.
Das Jahr, das geht zur Neige.
Das Dunkel kommt herbei.
Wenn jetzt das Fest sich zeige.
Die Weihnacht fröhlich sei.

Zu diesem Weihnachtsfeste
wünsche ich Euch das Allerbeste.
Besinnliche Stunden bei Kerzenschein
und leckeres Essen, das muss sein.

Weihnachten ist bald da.
Hurra, hurra, hurra.
Da nimmt das Drama seinen Lauf
und jeder verfällt in den Kaufrausch.
Oh Gott, die Geldbörse wird immer dünner.
Jetzt ist es endlicht soweit,
die Weihnachtszeit.
Frohes Fest!







 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü